Papyrus (cyperus papyrus)

Papyrus im Bad
Papyrus im Bad

Die Papyruspflanze ist eine dankbare und wenn man einige Bedürfnisse beachtet, eine recht pflegeleichte Pflanze. Die afrikanische Schönheit benötigt einen stets feuchten Fuss. Im Internet wird immer geschrieben, dass man Erde mit Sand oder Lehm mischen soll – ich habe damit keine guten Erfahren gemacht. Eine bei mir steht – seit Jahren- in einem Glas im Bad am Fenster und die Andere steht  in  Hydrokultur im Wintergarten (starke Windboen schaden der Staude). Sie ist Kälteempfindlich und muss somit im Kübel o.ä. gehalten werden. Im Frühjahr (Temperaturen konstant über 15 Grad) kann sie langsam an die Sonne gewöhnt (sonst entsteht hier irreparabler Sonnenbrand) im Freien stehen – gerne in der Nähe von eimem Teich (Luftfeuchtigkeit!). In dieser Zeit wöchentlich düngen, der Bedarf ist jetzt sehr hoch.

Papyrus
Papyrus

Fallen die Temperaturen im Herbst wieder ab, räumt man sie an einen hellen Ort ins Haus. Sie toleriert auch Heizungsluft, wenn der Wasserstand regelmäßig ausgeglichen wird und eine ausreichende Luftfeuchtigkeit (Zimmernebler, Brunnen und / oder besprühen statt findet).

Vermehrt wird entweder durch Teilung, Samen oder Stecklinge.

Die Teilung kann man relativ einfach während des Umtopfens machen. Mit einer Axt oder einem Spaten die Pflanze teilen.

Wenn man den Papyrus über Samen vermehren möchte, ist zu Beachten, dass die Samen Lichtkeimer sind, d.h. nicht mit Erde bedecken.

der zu vermehrende Steckling vom Papyrus
der zu vermehrende Steckling vom Papyrus

Meine bevorzugte Art ist die aus Stecklingen. Ich nehme einen Stengel, kürze diesen auf einige Zentimeter ein und stecke ihn Kopfüber in ein Wasserglas. Nach einigen Tagen bilden sich hier neue Wurzeln.

der geschnittene Ableger Papyrus
der geschnittene Ableger Papyrus
Bitte teilen und liken!
0

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.