Spuckpalme, Euphorbia leuconeura, Madagascar-Juwel,Wolfsmilch

Spuckpalme
Spuckpalme

Die Spuckpalme ist (eigentlich) eine pflegeleichte Zimmerpflanze.

Man sollte sie hell, nicht vollsonnig stellen und regelmäßig gießen (Daumenprobe! um bei Staunässe Wurzelfäule vorzubeugen -aber sie darf auch  in keinem Fall austrocknen- dies kann zum Tod führen!). Im Sommer 2x pro Woche ,im Winter deutlich weniger – max.  1x pro Woche.  Gepflanzt werden kann die Wolfsmilch in ein Gemisch aus Erde und Sand. Gedüngt wird im Sommer so alle 4- 6 Wochen mit Kakteendünger. Sie mag auch im Winter einen warmen Fuß.

Wenn man  die Spuckpalme nach einer Winterruhe umtopft (sollte man so alle 2 Jahren tun, damit die Euphorbia leuconeura auch ihre Höhe von ca. 1m erreichen kann) , hat sie während dieser Zeit auch weniger Wasser erhalten. Daher auch direkt nach dem Umtopfen nur sehr mäßig gießen und langsam an eine regelmäßige Wasserzufuhr gewöhnen.IMG_0540

Spuckpalme
Spuckpalme

Schneiden muss man sie eigentlich nicht. Wenn doch, kann man diesen Schnitt direkt in Kakteenerde oder Erde + Sandgemisch (meine Variante) stecken. Sie wird anwachsen.

Da die Spuckpalme ihre Samen selbst in die Umgebung schießt, kann man entweder rundrum kleine Töpfe mit Anzuchterde stellen oder die kleinen Pflänzchen aus den Nachbarpflanzen ausgraben. Aus der Blüte die Samen gewinnen, geht natürlich auch. Sie müssen nicht gesondert vorbereitet werden.

Spuckpalme mit Blüte
Spuckpalme mit Blüte

Die Spuckpalme nie alleine an einen Standort stellen,  Sie liebt die Gesellschaft von „Nachbarn“ und wächst in Gemeinschaft schöner und dichter.

Achtung! Die Wolfsmilch ist giftig! Beim Schneiden unbedingt Habdschuhe tragen. Auch ist sie für Kinder und Katzen untauglich.

 

 

 

Bitte teilen und liken!
0

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.